Eine Packliste für deine Reiseapotheke, warum denn das? Ich fahre doch in meinen wohlverdienten  Urlaub, um Spannendes und Neues zu erleben und nicht um krank zu werden. Magenprobleme, Durchfall und Erkältungen lauern überall und können dir, gerade auf Reisen, das Leben sehr schwer machen. Es ist schon klar, dass sich nicht alle Eventualitäten einkalkulieren lassen. Das passende Medikament für die "üblichen" Krankheiten dabei zu haben finde ich nie verkehrt. Meine ausführliche Packliste kann vielleicht auch für dich hilfreich sein.

Welche Medikamente müssen mit?

Hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Für mich ist wichtig

  • das Reiseziel: Wie ist die ärztliche Versorgung vor Ort, wie sind die hygienischen Verhältnisse? Für unseren Indien Urlaub habe ich andere Maßstäbe angesetzt als für unseren Island Aufenthalt. Es gibt Länder und Regionen, in denen verstärkt einige Krankheiten auftreten. Eher ist in Indien mit Durchfall zu rechnen, als auf Island.
  • der persönliche Gesundheitszustand: Nehme ich zuhause regelmäßig Medikamente ein, müssen diese auf jeden Fall mitgenommen werden und zwar in ausreichender Menge!
  • die Art und Weise des Reisens: Plane ich eine relativ, zivilisierte Städtetour oder bewege ich mich auf unentdeckten, tropischen Pfaden. Das sind zwei ganz unterschiedliche Stiefel und genauso unterschiedlich ist auch der Inhalt deiner Reiseapotheke.
  • die Dauer des Aufenthalts: Handelt es sich um einen "normalen" Urlaub, zwischen 2 - 4 Wochen, oder wird es ein Langzeitaufenthalt. Bei diesen Planungen darf der Impfschutz und die Malariaprophylaxe nicht ausser Acht gelassen werden.

Wichtig: Die mitgeführten Medikamente dienen nur zur Erstversorgung. Bei länger anhaltenden Beschwerden

IMMER einen Arzt konsultieren!


Welche Impfungen?

Ich/wir haben mehr als die üblichen Standardimpfungen, da wir oft und viel unterwegs sind. So zählt unter anderem eine Gelbfieberimpfung mit zu unserem Schutz. Erkundige dich rechtzeitig vor Reisebeginn bei deinem Arzt, denn manche Impfungen müssen mehrmals durchgeführt werden, um einen entsprechenden Schutz zu bieten.

Vor allem in afrikanischen Ländern ist eine Malariaprophylaxe erforderlich bzw. ratsam. Erkundige dich bei deinem Hausarzt oder bei einem Tropeninstitut. Oft reicht es aus, die Medikamente als "Stand by" mitzuführen.

 

Konsultiere rechtzeitig deinen Hausarzt!

Kontaktiere deine Krankenkasse, ob und in welcher Höhe die Impfungen übernommen werden!

 

Tipp: Die Gelbfieberimpfung wird ausschließlich von zugelassenen Gelbfieber-Impfstellen durchgeführt.

 


Packliste, was muss mit?

  • Nasenspray und Nasensalbe: Das fängt im Flugzeug schon an, da die Kabinenluft sehr trocken ist. Ich nehme gerne die Nasensalbe, um die Schleimhaut "bei Laune" zu halten und unbeschwert atmen zu können. Zum Befeuchten der Nasenschleimhaut ist, alternativ, ein Meerwasser-Spray auch sehr gut.
  • Augentropfen: Für mich sind diese sehr wichtig im Flugzeug, aus den o.g. Gründen. Mittlerweile gibt es viele im Reisegrößen-Format. 
  • Pflaster: Diese sind unerlässlich. Egal ob Sprühpflaster, wasserfeste Pflaster oder Blasenpflaster. Es gibt sie in den verschiedensten Größen und sie gehören unbedingt mit in die Reiseapotheke.
  • Kompressen und Verbandsmaterial: Du trägst nicht schwer damit und im Fall der Fälle bist du gerüstet. Gerade auf Trekkingtouren kann dies von großem Vorteil sein.Tipp: Vergiss zum Schneiden die Schere nicht und Hansaplast oder Klammern zum Befestigen des Verbandes.
  • Wundsalbe: Die Salbe hilft dir mit einem kleinen Schutzfilm auf der Wunde. So bleibt das Pflaster oder der Verband nicht kleben.
  • Fieberthermometer: Ein must have auf jeder Reise. Gerade in den Tropen gibt es gefährliche Krankheiten, die mit hohem Fieber einhergegen. Stellt sich dies bei dir ein, suche einen Arzt oder ein Krankenhaus auf.
  • Wunddesinfektionsmittel: Aus Kindertagen kenne ich noch die gute, alte Jodtinktur. Brennt fürchterlich,aber hilft. Nicht viel besser ist es mit meiner jetzigen Tinktur, aber sie hilft!
  • Halsschmerzen: Denke daran Lutschtabletten oder ein Spray einzupacken.
  • Herpes: Packe Deine bewährte Salbe mit ein und du bist auf der sicheren Seite.
  • Schmerzmittel: Tabletten oder Tropfen, beides ist gut und geht. Nimm die, die du zuhause auch nimmst.
  • Durchfallmittel: Es gibt kein Wundermittel, aber frage deinen Arzt, der empfiehlt dir das richtige für dein Urlaubsziel. Sprich ihn auch auf ein krampflösendes Mittel an, das bei Bauchschmerzen hilft.
  • Übelkeit und Erbrechen: Es gibt hervorragende Tropfen und Tabletten, die super schnell wirken. Dein Arzt hat das richtige für dich. So bist du bald wieder auf dem Posten.
  • Antibiotikum: Du neigst zu Blasen- oder Nasennebenhöhlenentzündungen, dann überlege, ob du ein entsprechendes Präperat mitnehmen solltest. So bist du gerüstet.
  • Cortisonsalbe: Ich habe immer eine dabei. Bei Mückenstichen und kleinen Entzündungen ist sie ein guter Helfer.

Packliste, was kann mit?

  • Elektrolyte: Gerade bei Durchfallerkrankungen schwöre ich auf Elektrolyte. Sie unterstützen deinen noch angeschlagenen Körper und bringen dich wieder auf Vordermann. Es gibt sie in praktischen Beuteln, deren Pulver im Trinkwasser oder im Saft aufgelöst wird. 
  • Nasennebenhöhlen: Ich nehme ein homöopathisches Mittel, damit die Nebenhöhlen wieder frei werden.
  • Erkältung: Auch hier hat die Homöopathie vieles zu bieten.
  • Desinfektonsspray: Auf keinen Fall fehlt in meiner Reiseapotheke Sagrotan. Egal ob als Spray oder als Tüchlein, es ist immer dabei. Nicht weg zu denken ist ein Handdesinfektionsmittel. Wie oft war ich schon froh, dass ich es hatte!
  • Insektenschutz: Um es vorweg zu sagen: "Die Mücken lieben mich." Deshalb ist ein Insektenschutz für mich unverzichtbar. Antibrumm forte hilft mir wirklich. Nur Mittel mit DEET wirken sehr gut gegen diese Plagegeister. Nobite verwende ich auf Kleidung und auf Gegenständen, wie Koffer, Rucksack oder Fototasche (Beschreibung lesen, damit die Gegenstände keinen Schaden nehmen). Räucherspiralen stelle ich am Boden auf (um die Beine herum). Lokal kannst du auch viele Mittel erwerben. Immer darauf achten, dass die Moskitonetze intakt sind und keine Löcher aufweisen.
  • Sonnenschutz: Damit es gar nicht erst zum Äussersten kommt, nimm dein Sonnenschutzmittel mit. Brauchst du eines ohne Parfume, Emulgatoren oder Konservierungsstoffe gehört dieser Punkt zum Thema "Packliste, was muss mit?" Es ist nicht garantiert, dass du im Ausland so eines findest.

Allgemeine Tipps

Ich denke, ich erzähle dir nichts Neues wenn ich schreibe:

  • trinke mehr als ausreichend auf deinen Reisen (natürlich keinen Alkohol), das bewahrt vor dem Austrocknen und hält deinen Kreislauf stabil
  • setze eine Kopfbedeckung auf und vergiss deine Sonnenbrille nicht
  • nimm ein Tuch mit, denn Klimaanlagen können frostig kalt sein
  • ziehe Stützstrümpfe an, die Venen danken es dir

und denke an die goldene Regel: "Cook it, boil it, peal it or forget it."

 

In diesem Sinne wünsche ich dir einen schönen und gesunden Urlaub!

 

P.S. Ich bin kein Arzt. Dies sind nur meine persönlichen Empfehlungen. Sollten Deine Beschwerden anhalten oder sich sogar verschlimmern, bitte unbedingt einen Mediziner aufsuchen!