Tierwanderungen nicht nur in Tansania

Nicht nur in Tansania sind Tierwanderungen zu beobachten, sondern auch bei den Salzpfannen der Makgadikgadi Region, in Botswana. Alljährlich ziehen hier große Antilopenherden von der Nxai Pan in das Gebiet der Makgadikgadi Pfannen.

Die relativ kleine Nxai Pan füllt sich während der Regenzeit (Dezember - März) schnell mit Wasser. Durch die Feuchtigkeit wird die trockene Grassavanne zu einer grünen, ausgiebigen Futterquelle, weshalb hier die Jungtiere geboren werden. Im Handumdrehen ist die Pfanne aber wieder trocken und die Herden ziehen, ab April, Richtung Süden in das Gras- und Schwemmgebiet der Makgadikgadi Pans. Diese sind nun für einige Monate die neue Heimat der Antilopen, bevor sie im August weiterziehen. Etwa ab diesem Zeitpunkt trocknen auch hier die noch restlichen, verbliebenen Wasserstellen völlig aus. Die Wanderung geht weiter zum Boteti. Dort im Westen finden sich auch in den trockensten Monaten noch Wasser. Im Dezember, mit Beginn der Regenzeit, ziehen sie wieder in die Nxai Pan. Hier im Norden gebären sie ihren Nachwuchs und der Wanderzyklus beginnt von vorne.

Zusammenschluss zum Nationalpark

Das Makgadikgadi Game Reserve und der Nxai Pan Nationalpark wurden aufgrund der Tierwanderungen 1993 zusammengelegt. Jedoch müssen die Tiere, zweimal im Jahr, die Hauptverbindungsstraße von Maun nach Nata überqueren. Im geschützten Wandergebiet kommt es in der Trockenzeit allerdings, zwischen Rindern und Wildtieren, zur Nahrungskonkurrenz. Aus diesem Grund wurde 2006 ein Zaun errichtet.


Informationen und Tipps zu Botswana gibt es hier