Copacabana bei Nacht

Rio de Janairo - 8 Dinge auf der "Must See" Liste

Rio de Janairo - Samba, Caipi, Fußball, Copacabana  und vieles mehr bietet die zweitgrößte Stadt Brasiliens seinen Besuchern.

Die 6,4 Mio. Stadt liegt im Südosten an der Guanabara Bucht. Dies ist portugiesisch und bedeutet soviel wie "Fluss des Januars."

Der Seefahrer Gaspar de Lemos unterlag einem Irrtum, als er am 1. Januar 1502 die Bucht entdeckte und diese für eine Mündung eines großen Flusses hielt.


1. Die Copacabana

Die Uferpromenade ist sicher eine der bekanntesten Stadtteile Rio de Janairos. Sie liegt zwischen den Favelas, die auf dem Granitfelsen thronen und dem Atlantik. An dem 4 km langen Sandstrand reihen sich zahlreiche Strandbars an denen ihr frische Kokosnüsse und herrliche Caipis bekommt.

Spaziert von der Copacabana Richtung Ipanema und Leblon, schaut den vielen Sportlern zu und genießt den herrlichen Sonnenuntergang.

Copacabana

2. Christusstatue auf dem Corcovado

1922 wurde mit dem Bau der 30 m hohen Christusstatue begonnen, jedoch verzögerten Finanzierungsprobleme den Weiterbau um 10 Jahre. Im 8 m hohen Sockel befindet sich eine Kapelle für ca. 150 Personen.

 

Es gibt zwei Möglichkeiten hinauf zufahren.

Die eine ist mit der Zahnradbahn,  die andere ist der Shuttle Bus. Dieser legt kleine Zwischenstopps ein. Preislich gibt es keinen Unterschied. Wir selbst haben die Zahnradbahn gewählt, da sie einen besonderen Charme ausstrahlt. Auf jeden Fall, seid sehr früh vor Ort und Stelle. Dann sind die Aussichten gut, dass ihr noch schöne Fotos mit nicht all zu vielen Touris machen könnt.

Die Tickets könnt ihr im Vorfeld schon online bestellen und kaufen.

 

Cristo Redentor, Christusstatue Rio de Janairo, Suedamerika

3. Zuckerhut

Zwei Seilbahnen führen auf den 395 m hohen Pao de Acucar.

Er gilt neben dem Corcovado als das Wahrzeichen von Rio de Janairo.

 

Wenn ihr den Touribussen zuvor kommen wollt, geht gleich in der Früh hin. Eine gute Alternative bietet der Abend. Der Sonnenuntergang und die beleuchteten Strandpromenaden strahlen von hier oben einen ganz besonderen Reiz aus. (s. Foto ganz oben) Wenn ihr ein Foto-Stativ mitnehmt, muss eine Genehmigung eingeholt werden. Dies ist aber ganz unkompliziert und geht schnell über die Bühne.

 

Zuckerhut, Pao de Acucar

4. Favelas

Die Armenviertel gehören ebenso zu Rio de Janeiro wie der Zuckerhut, die Copacabana oder die Christusstatue.

Der schlechte Ruf von Drogen und Gewalt haftet ihnen an. Schätzungsweise leben hier 100.000 Menschen, inoffiiziell sollen es sogar 180.000 sein. Nichtsdestotrotz lohnt ein Besuch und ihr werdet erstaunt sein, wie herzlich ihr begrüßt werdet.

Wir persönlich haben uns die Favela Rocinha angeschaut. Unser Guide hat uns mit dem Taxi vom Hotel abgeholt und los ging die Fahrt, durch enge Kurven, bergauf. Oben angekommen erwartet euch ein grandioser Ausblick. Durch viele kleine, verwinkelte Gassen mit unendlich vielen Stufen und zig Geschäften ging es wieder nach unten. Für die Heimfahrt haben wir den öffentlichen Bus genommen.

Ein Ausflug der sich allemal lohnt, aber bitte NIE ohne kompeteten Guide!

Favela Rocinha

5. Maracana Stadion

Der offizielle Name des Stadions ist Estadio Jornalista Mario Filho.

Wie kam es zu dieser Namensgebung?

Der Journalist Mario Filho engagierte sich sehr stark dafür, dass  für die 1950 stattfindende Fußball-Weltmeister-schaft, das Hauptstadion im Stadtteil Maracana gebaut wird und nicht in Jacarepagua. Carlos Lacerda, ebenfalls Journalist und außerdem noch Stadtrat war sein persönlicher Gegner.

 

Sehenswert ist eine geführte Tour, auch hinter die Stadionkulisse. Wer lieber für sich alleine geht und die knapp 79.000 Sitzplätze ungestört auf sich wirken lassen will, dem steht nichts im Wege. Wir haben uns für die zweite Variante entschieden und konnten so ungestört Platz nehmen, wo wir wollten.

Fussballstadion Maracana, Estadio Jornalista Mario Filho

6. Sambodrom

Nicht weit entfernt vom Maracana Stadion ist die 700 m lange Tribühnenstraße des Sambodroms. Hier treten verschiedene Sambaschulen zum berühmten Karneval in Rio auf. Eine Jury bewertet die 600 Tänzer und Sambatrommler. 

Wenn ihr nicht gerade zum Karneval in der Stadt seid, versucht bei den vielen Sambaschulen eine Trainingsstunde miterleben zu können. Die Tänzer freuen sich, schon vor dem offiziellen Termin ihren Hüfschwung zu präsentieren.

7. Catedral Metropolitana de Sao Sebastiao do Rio de Janeiro

Die neue Kathedrale befindet sich im historischen Zentrum von Rio. Ihre Pyramidenform erkennt man schon von Weitem. Der Innenraum bietet Platz für 20.000 Menschen. Fällt das Aussehen der Kathedrale nun unter die Kategorie "Schönheit?" Es gibt viele Meinungen darüber, die einen sind angetan von der modernen Ästetik, die anderen finden die geraden Linien als zu nüchtern, wiederum andere sagen es sein nur ein "Betonklotz".

 

Wir persönlich fallen unter die 1. Kategorie und waren beeindruckt von der schlichten Eleganz, der gradlinigen Struktur und den bemalten Fensterelementen. Ein Besuch lohnt auf jeden Fall!

Catedral Matropolitana de Sao Sebastiao do Rio de Janeiro

8. Fliesentreppe Escadaria Selarón

Diese touristische Attraktion von Rio ist verziert mit ungefähr 2.000 Kacheln, die aus 60 Ländern stammen.

2005 wurde die Treppe als historisches Monument eingestuft und ist der Anziehungspunkt im Stadtteil

Santa Teresa.

In der näheren Umgebung findet ihr viele Restaurants und Bars, die vorzügliches Essen bieten.

Probiert es einfach aus.

Fliesentreppe Escadaria Selarón

Du hast noch ein bisschen Luft in deiner Planung?

1. Tijuea Nationalpark

In diesem (Ur-) Waldgebiet befinden sich Wanderwege, Aussichtspunkte Wasserfälle und Höhlen.

2. Urca

Du willst DEN Sonnenuntergang erleben? Setz dich in eine Bar und genieße das Schauspiel der Farben.

3. Lapa

In diesem Stadtviertel findest du viele Restaurants, Bars und Clubs, die dir das Nachtleben Rios näher bringen.

4. Einkaufstipp

Was wären die Cariocas ohne ihre Havaianas? In Ipanema findest du besonders viele Shops, die die Flip-Flops verkaufen. Alle Preisklassen sind vertreten und abhängig vom Design.

5. Marktbesuch

Du möchtest dich für "zwischen durch" mit ein paar Früchten versorgen? Am Besten kaufst du Obst an den kleinen Marktständen. Hier hast du eine große Auswahl und es ist immer frisch und schme.....ckt!

Sicherheit

Um es vorweg zu sagen: Wir haben uns in keinster Weise unsicher gefühlt.

Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass man natürlich wachsam sein sollte. Einsame Gegenden müssen ja nicht unbedingt bei Dunkelheit besucht werden. Kostbaren Schmuck und teure Uhren lasst besser zuhause. Bargeld nehmt nur soviel mit, wie nötig. Überlegt, was ihr nicht unbedingt braucht und bewahrt es in  eurer Unterkunft auf.

Weitere Reiseziele und Tipps zu Brasilien

Du hast noch Fragen? Schreibe mir