Das Pantanal - die Tierwelt Suedamerikas erleben

Das suedamerikanische Pantanal (portugiesisch fuer Sumpf) zählt zu den groeßten Binnenland-Feuchtgebieten der Welt. Mit knapp 95 Meter ueber dem Meeresspiegel und einer Flaeche von 230.000 km² ist es vergleichbar mit Deutschland, vor der Wiedervereinigung.

Seit dem Jahr 2000 zaehlt es zum UNESCO Welterbe. Trotzdem ist es durch Industrialisierung und Rodung sehr stark gefaehrdet.

Transpantaneira

Die Transpantaneira bildet das Tor zum Pantanal.

Ab Poconé fuehrt eine ca. 145 km lange aufge-

schuettete Straße hinein in das Tierparadies.

Hier gibt es ungefaehr 127 Holzbruecken, von denen sich die Meisten in einem abenteuerlichen Zustand befinden. Sie werden zwar regelmaessig instand gesetzt oder besser gesagt "geflickt", trotzdem bleibt ein mulmiges Gefuehl.

Bricht die Bruecke ein, warten schon die Kaimane oder auch eine Anakonada auf den unerwarteten Snack.

Transpantaneira, Mato Grosso, Brasilien

Poussadas

Entlang der Transpantaneira liegen die Poussadas oder Fazendas. Den Anfang macht die Pussada Puival, kurz hinter Pocone, das Schlusslicht bildet das Hotel Porto Jofre. 

Wir selbst waren 6 Tage im Pantanal unterwegs und hatten zwei verschiedene Unterkuenfte gewaehlt, warum?

Je nach Lage der Lodge bietet diese unterschiedliche Aktivitaeten und ebenso verschieden ist die Tierwelt.

Fuer eine Jaguar-Safari solltet ihr eine Unterkunft in Porto Jofre waehlen, da seid ihr direkt am Geschehen und habt keine langen Anfahrtszeiten.

Ein Tagesausflug von anderen Lodges lohnt meines Erachtens nicht, da die Fahrzeit auf der Schotterstraße sich in die Laenge zieht.

 

Der Ameisenbaer lief am Abend ueber das Farmge-

laende unserer Poussada!

Keuzchen im Nationalpark Chapada
Tapir im Pantanal, Transpantaneira, Brasilien, Mato Grosso

Tipps zur Anreise:

Die Strecken sind weit in Brasilien und ihr braucht Zeit von Punkt A nach Punkt B zu kommen.

Fuer ein entspanntes Weiterreisen empfiehlt sich eine Übernachtung in Cuiaba einzuplanen.

Cuiaba erreicht ihr mit sehr guten Inlands Flugverbindungen. Marechal Rondon ist der internationale Flughafen (CGB). Von Sao Paulo muesst ihr mit einer Flugzeit von 2 Stunden rechnen.

Tipps zur Weiterreise:

Lasst euch fruehzeitig vom Safari-Unternehmen am Hotel abholen. Die Fahrt zu eurer Poussada koennt ihr oftmals unterbrechen, denn tierische Fotomotive liegen entweder auf oder neben der Straße. Bucht einen Einzeltransfer und haltet an wo immer es euch gefaellt! 

Tipps vor Ort:

Viele Poussadas bieten auch Reitausfluege in die naehere Umgebung an.

Bei Buchungen ueber ein Safariunternehmen handelt es sich meist um ein Kompaktprogramm. Bei uns waren Bootstouren, Safaris mit dem Wagen (morgens und abends) und Walkingtouren fester Bestandteil des Programms.

Unseren Reitausflug (da wir nicht reiten) haben wir umgewandelt in einen zusaetzlichen Bootsausflug und in ein Piranhas-Fischen.

Weitere Reiseziele und Tipps für Brasilen


Weitere Bilder und eine Uebersichtskarte vom Pantanal findet ihr hier